Litfaßsäule

 

1888 Pressespiegel
Gründung des Turnvereins im Gasthof Caspar Siepe (Necker). Vereins­gründer waren die Sportkameraden Fritz Düring, Franz Rocholl, Josef Siepe, Fritz Storm und Johann Köster. Vereinslokale in dieser Zeit waren „Zum grauen Esel", später von Julius Helnerus übernommen, sowie das Turnlokal Caspar Humpert. Alle zwei Jahre veranstaltete man als sportlichen Höhepunkt ein Vereinsfest.  
1910  
bekam der Turn- und Leichtathletikbetrieb im TV 1888 ernsthafte Konkurrenz durch das Fußballspiel. Moritz Liebens begann mit dem Aufbau einer Fußballmannschaft: „Fußballclub Adler".  
   
1911  
Erste Generalversammlung des neuen Fußballclubs „Ballspiel Verein" am 30.03.1911. Die erste Vereinssatzung wurde nach dem Muster von Arnsberg 09 übernommen und genehmigt.  
Versehentlich wird bei der Anmeldung des Ballspielvereins bei der Amtsverwaltung am 20.08.1911 das Gründungsjahr von 1909 aus der Arnsberger Satzung übernommen.  
1913  
Johann Koßmann wird für 25jährige Vereinstreue am 22.06.1913 zum ersten Ehrenmitglied des TV 1888 ernannt.  
25jähriges Jubelfest am 10.08.1913, verbunden mit dem 17. Bezirksfest des Sauerländer Turngaues.  
Gründung einer Jugendabteilung des TV 1888 in der Generalversammlung am 03.09.1913.  
1919  
Der „Ballspiel Verein" nimmt seine Tätigkeit nach dem 1. Weltkrieg am 25.08.1919 wieder auf.  
Erste Generalversammlung des TV 1888 nach dem Krieg am 09.03.1919. Während des 1. Weltkriegs ruhte die Vereinsarbeit.  
Eine Wiese wird vom Gut Bockum gepachtet und als Sportplatz umgerüstet.  
1920  
Egbert Pütz wird zum ersten Ehrenvorsitzenden des TV 1888 gewählt.  
1928  
Der Turnverein gründet am 10.03.1928 eine eigene Fußballmannschaft. Spielführer wird Lorenz Stirnberg.  
40jähriges Stiftungsfest des Turnvereins 1888 am 28.05.1928.  
1934  
Der FC Schalke 04 ist nach der Erringung seiner ersten Deutschen Fußballmeisterschaft Gast in Freienohl.  
Im September begeht der BV 09 sein 25jähriges Jubiläumsfest.  
1938  
Sportfest am 13. und 14.08.1938 mit Festball in der Schützenhalle anläßlich des 50jährigen Bestehens des Sportvereins.  
Zusammenschluß der Vereine TV 1888 und Ballspiel Verein 09 zum heutigen Turn- und Rasensportverein (TuRa) Freienohl. Der erste Vorsitzende des neuen Vereins wird Lehrer Franz Demmel. Der 2. Weltkrieg unterbrach abrupt die Vereinsarbeit. Viele hoffnungsvolle Talente des Vereins mußten ihr Leben lassen.  
1945  
Der  TuRa Freienohl nimmt am 22.09.1945 seine Arbeit wieder auf. Neuer erster Vorsitzender wird Willi Weber.  
1946  
In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 13.11.1946 wird Franz Broichhaus erster Vorsitzender. Die Mitgliederzahl des TuRa steigt auf 141.  
1947  
In diesem Spieljahr findet ein Fußballfreundschaftsspiel zwischen dem FC Schalke 04 und einer Sauerlandauswahl auf dem Sportplatz an der alten Schützenhalle statt. Beachtliche 6000 Zuschauer sehen dieses Spiel.  
Gründung einer Handballmannschaft.  
1948  
Die Handballmannschaft wird zur Überraschung aller direkt Kreismeister
1950  
Neuer erster Vorsitzender wird am 29.01.2950 Gustav Zacharias. Zweiter Vorsitzender: Ernst Wendt.  
Auf Initiative des Sportkameraden Heinz Kerkmann wird der Turnbetrieb wieder in Gang gebracht.  
Die erste Fußballmannschaft steigt in die Bezirksklasse auf. Die 2. Mannschaft erreicht die 1. Kreisklasse.  
1954  
Errichtung der Küppelkampfbahn.  
Eintragung des Vereins TuRa Freienohl beim Amtsgericht in Arnsberg am 23.10.1954.  
1955  
Gründungsversammlung der Tischtennisabteilung im Vereinslokal Hellmann am 03.02.1955. Abteilungsleiter wird Alfons Wigard.  
1956  
Die Generalversammlung wählt am 25.08.1956 Ernst Wendt zum 1. Vorsitzenden. Gustav Zacharias wird zweiter Ehrenvorsitzender des TuRa.  
1959  
Renovierung der Sportplatzanlage am Küppel mit Vergrößerung der Laufbahn.  
1960  
Neuer 1. Vorsitzender wird am 06.08.1960 der langjährige Fußballobmann Lorenz Stirnberg.  
Auflösung der Handballabteilung.  
1961  
50jähriges Jubiläumsfest der Fußballabteilung.  
1962  
Alfons Wigard wird erster Vorsitzender des Vereins. Gründung eines Ehrenrates mit den Sportkameraden Demmel, Wendt, Hohmann, Schöneweis, Franz Stirnberg und Stegmeier.  
1963  
Vom 3. 8. bis  11. 8.1963 veranstaltet der TuRa anläßlich der 75 Jahrfeier des Vereins eine Sportwerbewoche. Höhepunkt wird die Fußballfreundschaftsbegegnung zwischen Rot-Weiß Essen und einer Kreisauswahl Arnsberg.  
1965  
In Eigenleistung erhält die Küppelkampfbahn eine Flutlichtanlage sowie eine Zuschauertribüne auf der rechten Sportplatzseite.  
Pokalspiel gegen den Regionalligisten Eintracht Gelsenkirchen
1966  
Bau des Freienohler Hallenbades (Lehrschwimmbecken)  
Gründung einer Alt-Herren-Fußball-Abteilung am 23.04.1966. Erster Abteilungsleiter wird „Bobby" Schirp.  
1968  
Neuer 1. Vorsitzender wird am 15.09.1968 der bisherige Fußballobmann Ernst Geißler.  
1969  
Franz Demmel wird Ehrenvorsitzender. In den Ehrenrat werden Alfons Wigard, Ernst Stirnberg und Rudi Neise gewählt.  
1970  
Herbert Zacharias wird am 27.09.1970 zum neuen 1. Vorsitzenden des TuRa Freienohl gewählt.  
Erneuerung der Platzdecke und der 360m-Rundlaufbahn durch die Firma Sachse.  
1971  
Gründungsversammlung der Schwimmabteilung im Gasthof Hellmann am 07.01.1971. Abteilungsleiter wird Gerd Brüsewitz.  
1972  
Ernst Wendt wird am 27.05.1972 zum Ehrenvorsitzenden ernannt.  
Fertigstellung der Sporthalle durch die Gemeinde Freienohl. Die Halle steht nunmehr allen Abteilungen des TuRa zu Trainingszwecken und Wettkampfspielen zur Verfügung.  
Gründung der Volleyballabteilung im Gasthof Hellmann am 30.11.1972. Abteilungsleiter wird Jürgen Bornemann.  
In Eigenleistung wurde das neue Sportheim am Fuße des Küppels erstellt und in Betrieb genommen. Entwurf und Bauleitung durch den 2. Vorsitzenden Adolf Korte und 1. Vorsitzenden Herbert Zacharias.  
Das Spieljahr 1971/72 brachte der Fußballabteilung den langersehnten sportlichen Erfolg. Unter Leitung von Trainer Hans Lohrmann erreichte die 1. Fußballmannschaft die Bezirksklassenmeisterschaft und somit den Aufstieg zur Landesliga. Leider konnte man sich nur ein Jahr in dieser Klasse behaupten.
Zusammenschluß der Handballabteilungen des TuRa Freienohl und des TuS Oeventrop zur „SG Ruhrtal".  
1974  
Erstellung der Bandenwerbung auf dem Sportplatz am Küppel. Tatkräftige Unterstützung leistete hierbei Bruno Köster.  
1976  
Die neue Vereinsfahne des TuRa wird im September in einer Feierstunde einschließlich Vereinsehrungen verdienter Mitglieder eingeweiht. Die bisherige Fahne wird als Erinnerungsstück aufbewahrt.  
1977  
Nach 27 Jahren Bezirksklassenzugehörigkeit (ein Jahr Landesliga) steigt die 1. Fußballmannschaft in die „Kreisliga A" Arnsberg ab.  
Baubeginn des zweiten Sportplatzes durch die Stadt Meschede. Infolge ungeklärter Grundstücksfragen konnte die Platzgröße nur auf 70,00/52,50 m festgelegt werden.  
Der Sportkamerad Hans Helnerus wird zum neuen Abteilungsleiter Turnen und Leichtathletik gewählt und nimmt mit dem Kinderturnen die Arbeit der lange brachliegenden Abteilung wieder auf.  
1978  
Der Verein feiert sein 90jähriges Bestehen im Rahmen einer Sportwerbewoche mit großem Festakt in der Schützenhalle.  
Wiederaufstieg der 1. Fußballmannschaft in die Bezirksklasse Sauerland.  
1980  
Um-, An- und Erweiterung des vorhandenen Sportheimes in starker Eigenleistung und großer finanzieller Unterstützung durch die Stadt Meschede mit dem Stadtdirektor Josef Pütz an der Spitze. Entwurf und Bauleitung 2. Vorsitzender Adolf Korte.  
Errichtung einer neuen Bandenwerbung von 100 lfdm Länge durch den Verein bzw. Werbeagentur.  
Die Tischtennisabteilung begeht ihr 25jähriges Bestehen.  
1981  
Unter Leitung der Sportkameraden Werner Folie und Hans Helnerus wächst die Leichtathletikabteilung zu großen Erfolgen im Kreis und über­kreislich heran.  
Abstieg der 1. Fußballmannschaft in der Saison 1980/81 in die „Kreisliga A".  
1982  
Die Volleyballabteilung feiert ihr 10jähriges Bestehen im Rahmen eines großen Hallenturnieres.  
Für besondere Verdienste im Sport werden mit der bronzenen Nadel und einer Urkunde ausgezeichnet: Elke Aurriann, Bettina Rubarth, Guido Stirnberg.  
1983  
Wiederaufstieg in der Saison 1982/83 der 1. Fußballmannschaft in die Bezirksliga mit dem Spielertrainer Franz-Josef Boguslawski (Fanny).  
1. Freienohler Crosslauf am 20.02.1983 mit über 150 Teilnehmern, z. T. aus überregionalen Bezirken auf dem Gelände „Aufm Hahn".  
Aufstellung einer dritten Seniorenfußballmannschaft aufgrund starken Zuwachses durch die Jugendfußballer.  
Plötzlicher Tod des Sportkameraden Albert Kreimeier am 09.06.1983. Mitgründer der Tischtennisabteilung, langjähriger 2. Vorsitzender des Gesamtvereins und Protokollführer im Hauptvorstand. 2. Vorsitzender im Stadtsportverband Meschede.  
Sportliche Darbietungen aller Abteilungen im Rahmen des 95jährigen Bestehens des TuRa Freienohl vom 17. bis 19.06.1983 auf dem Sportplatz und in der Sport- und Schwimmhalle Im Ohl.  
Mitgliederstand des Gesamtvereins: 1002 Mitglieder am 31. 12. 1983. Ehrung des 1000sten Mitglieds in der Generalversammlung (Daniel Piekorz, 5 Jahre).  
1984  
Elke Aumann wird 3. bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften am 24.06.1984 in Hannover. Weitere Plätze: 2 x 4. Platz und 1 x 5. Platz.  
Erster gemeinsamer Vergleichskampf vom 15. bis 18.08.1984 aller Abteilungen gegen den TuS Oeventrop mit Überreichung des großen Wanderpokals. (1. Sieger: TuRa Freienohl)  
Der Hauptvorstand beantragt beim Regierungspräsidenten, dem Hochsauerlandkreis und der Stadt Meschede die Renovierung des Spiel­feldes und die Erneuerung der leichtathletischen Anlagen (einschließlich Beregnungs- und Flutlichtanlage). Die Gesamtkosten betragen bei Ausführung als Tennenanlage (Asche) 640.000 DM!  
1985  
Ein Antrag des Vereins an die Stadt Meschede, die Sportplatzanlage in Kunstrasen einschließlich Kunststofflaufbahn (Tartan) auszuführen, scheitert an den hohen Kosten (1,3 Mio. DM) Die Bezuschussung der Baumaßnahme (in Tenne) durch den Regierungspräsidenten von 262.000 DM wird aufgrund der Finanznot des Landes NW auf 1986 zurückgestellt.  
Die A-Jugend Fußballmannschaft wird Kreispokalsieger und Meister der Leistungsklasse Arnsberg. Die Volleyballabteilung feiert zwei Meisterschaften: Die Damenmannschaft steigt in die Landesliga, die Herrenmannschaft in die Bezirksliga auf.  
1986  
Die Alt-Herren-Abteilung feiert am 26.04.1986 das 20jährige Bestehen. Programmpunkte sind ein großes Fußballturnier auf dem Platz und der Festball (mit Siegerehrung und großer Tombola) in der Schützenhalle.  
Die Fußballabteilung meldet eine vierte Mannschaft zum aktiven Spielbetrieb an.  
Die Damenmannschaft der Volleyballabteilung muß aufgrund der feh­lenden Jugendabteilung (Forderung des Verbandes) zwangsweise aus der Landesliga absteigen. Die Mannschaft bildet mit dem SSV Meschede eine Spielgemeinschaft und spielt nun in der Bezirksliga weiter.  
Die Bezuschussung zur Erneuerung der Sportplatzanlage (262.000 DM) wird auch für 1986 vom Regierungspräsidenten zurückgestellt. Neuer Trainer der 1. Fußballmannschaft wird Meinolf Hahne (Ex-Aktiver in der Oberliga-Mannschaft von SuS Hüsten 09).  
Nach längerer Umrüstungsphase kann endlich der „KRAFTRAUM" seiner Bestimmung übergeben werden. Die Stadt Meschede hat dazu Räumlichkeiten im ehemaligen Amtsgebäude Freienohl zur Verfügung gestellt. Geräte und Ausstattung sind durch Zuschüsse der Stadt Meschede, des HSK, des LSB, durch Eigenleistung und Eigenmittel finanziert worden.  
1987  
Auf dem Gelände „Stückelhahn" richtet die Leichtathletikabteilung den 5. Freienohler Crosslauf aus. Über 250 Teilnehmer starten in den verschiedenen Jugend- und Altersklassen.  
Beginn der „Baumaßnahme Sportplatz Im Ohl" am 14.10.1987! Kurzfristig erhält der Verein einen Teilbetrag der zugesagten Landesmittel. Die Gelder reichen zunächst nur für die Renovierung des Spielfeldes. Die leichtathletischen Anlagen sollen „so schnell wie möglich" in der 2. Ausbaustufe folgen.  
Erneuerung des Spielfeldes, der Flutlichtanlage und der Beregnungsanlage am 30.11.1987 fertiggestellt.  
1988  
TuRa feiert sein 100 Jähriges Jubiläum  
1990  
1. Herrenhandballmannschaft (SG Ruhrtal) erreicht den 3. Platz in der Landesliga (beste Platzierung aller Zeiten)  
1994  
1. Fußballmannschaft kehrt unter Trainer Bernd Haumer in die Bezirksliga zurück
das durch die Fußballabteilung mit einem Aufwand von rd. 110.000 DM erweiterte und modernisierte Sportheim kann nach einer Bauzeit von rd. 8 Monaten wieder vollumfänglich genutzt werden.  
1996  
1. Damenhandballmannschaft (SG Ruhrtal) erreicht den 4. Platz in der Verbandsliga (beste Platzierung aller Zeiten)  
1998  
der Fußballspieler Stefan Pape stirbt am 27.09.1998 während der Ausübung seines so erfolgreich ausgeübten Hobbys im Trikot auf dem Sportplatz in Langscheid. Todesursache Herzinfarkt  Stefan Pape ein außergewöhnlich guter Spieler der trotz vieler Abwerbeversuche nur für seinen/ unseren Verein gespielt hat.
2000  
Herbert Zacharias stellt sich nach 30 Jahren als 1. Vorsitzender nicht mehr zur Wiederwahl.  Zu seinem Nachfolger wählt die Generalversammlung am 19.03.2000 den bisherigen Fußballabteilungsleiter (von 1987 -2000)  Jürgen Schulte  zum 1. Vorsitzenden.  
Herbert Zacharias wird am 19.05.2000 aufgrund seiner erfolgreichen 30jährigen Tätigkeit als 1.Vorsitzender zum Ehrenvorsitzenden ernannt.  
Todestag des Ehrenvorsitzende Herbert Zacharias am 06.12.2000
2001  
Erneuerung der Tribüne an der Küppelkampfbahn im Dezember 2001  
2002  
Durch die Spende von 3 Fertiggaragen der Sparkasse wird dem gewachsen Raumbedarf für Sportgeräte Rechnung getragen.  
2003  
nach Jahrzehnten erfolgloser Bemühungen gelingt es dem 1. Vorsitzenden Jürgen Schulte, die an den kleinen und „unvollendeten“ Sportplatz angrenzende 6509m² große Wiesenfläche von Albert Brieden für den TuRa zu erwerben. Damit war am 23.09.2003 der erste Schritt und die Grundvoraussetzung für den „Bau eines zweiten Sportplatzes als Naturrasenplatz“ gegeben.  
2005  
Brand der Freienohler Sporthalle am 15.09.2005. Der Wiederaufbau erfolgt nicht in der möglichen und gewünschten Größe einer Dreifachturnhalle. Eine historische Chance wird durch die Mehrheit im Stadtrat, mit dem Argument der Haushaltssituation und dem Hinweis auf versicherungsrechtliche Gegebenheiten, zum Nachteil von Freienohl und der Bewohner des westlichen Stadtteils vereitelt.
Schließung des Hallenbades Freienohl
2006  
Wiedereröffnung der Freienohler Sporthalle am 17.06.2006.
Zum Zweck der Energiekostenreduzierung wird mit einem Finanzaufwand von rd. 15.600 € eine Solaranlage auf dem Sportheim installiert.  
Am 06.12.2006 verrichtet Marget Eue nach über 30 Jahren ihren letzten Arbeitstag im Freienohler Hallenbad
2007  
Wiedereröffnung des Freienohler Hallenbades durch den Trägerverein Lehrschwimmbad Freienohl e.V. (WOFI BAD) am 10.03.2007
Instandsetzung und Modernisierung der Dusch- und WC-Räume im Sportheim. Investitionsaufwand rd. 16.000 €.  
2008  
Nach erfolgreicher Bewerbung um ein DFB-Minispielfeld und  nach drei Monaten Bauzeit wurde das Spielfeld im August 2008 seiner Bestimmung übergeben. Aufwand für den Verein rd. 15.000,--€  
2009  
Willi Folle wird nach 16 Jahren als Schatzmeister des TuRa Freienohl in der Jahreshauptversammlung am 05.04.2009 verabschiedet. Heinz Eue, über Jahrzehnte hinweg als Bademeister in Freienohl und ehrenamtlich der Schwimmabteilung zur Seite stehend, bekommt eine Sonderehrung.
Weibliche A (JSG)-Handballjugend wird Oberligameister und gewinnt die Westfalenmeisterschaft. Bei der HSK-Sportgala wird die Mannschaft zur "Mannschaft.des Jahres 2009" gewählt  
Einweihung des mit einem Gesamtaufwand von rd. 336.000 € vom TuRa errichteten Naturrasensportplatz am 27.09.2009 (Zuschuss der Stadt Meschede lediglich 40.000 €) Planung- und Entwurfsverfasser  der 2. Vorsitzende  Dipl. Bau. Ing. Jorge Da Silva. Koordination bei der Geländeauffüllungs- und anschl. Baumaßnahme  mit den Firmen Sauer & Sommer und EuroGreen der ehem. 2.Vorsitzende Adolf Korte.
 
TuRa - Partner